Ich gehe regelmäßig mit meinen Aussies zu einer sehr guten Osteopathin. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen....  Einen Besuch mache ich davon abhängig, ob ich mögliche Probleme / Blockaden sehen kann oder auf jeden Fall nach Trächtigkeiten.

Eine Erstkonsultation rate ich mit einem Junghund spätestens ab dem 10 Lebensmonat anzugehen. Die Fellnasen haben bis dahin schon viel erlebt. Sprünge, Stopps, Rangeleien,... und das mitten im Wachstum! Es liegt noch das ganze Hundeleben einschließlich dem Rentenalter vor ihnen. Vorsorge kann viel Geld und Zeit sparen sowie dem Hund Schmerz nehmen oder ersparen.

Man kann bereits optisch sehen, ob ein Hund Probleme hat / haben könnte: zB Haare auf dem Rücken sind verwirbelt oder wie mit einem Magneten angesaugt, Schiefstellung von Gliedmaßen, schwache Oberlinie.

 

Homöopathie
Seit längerem finde ich die Homöopathie von Tierheilpraktikern sehr hilfreich. Man kann einiges damit beheben, verbessern oder eben falsch einsetzen. Deshalb sollte jede Anwendung individuell sein. Uns hilft die Homöopathie zB. bei einer Scheinschwangerschaft, nach Trächtigkeiten,  OP`s oder Narkosen (Zuchtuntersuchung). Die erwartete Wirkung war jedesmal umgehend sichtbar.  

 

Kokosöl ist eine Geheimwaffe in Sachen Gesundheit. Auch für uns Menschen. Wirkt sich zB. positiv bei Krebs aus:      http://bewusst-vegan-froh.de/kokosoel-ist-genial-das-sagt-jeder-aber-diese-nebenwirkung-hat-dir-bis-jetzt-jeder-verheimlicht

 

 

Was Zeckenschutzmitttel wie Bravecto & Co mit gesunden Hunden anstellen können: https://www.facebook.com/THPGeisler/?hc_ref=ARTb8GmAmfLwkrXMNGzIGa9eL7gA5bWt1nAgcEwZYikxJpuZtlbC5YMLqISbD8HQPY0&pnref=story

 

Impfungen und ihre möglichen Auswirkungen:

Download
Man kann ein Tier auch totimpfen. Impfungen müssen nicht unbedingt jedes Jahr gemacht werden. Eine Tollwutimpfung enthält z.B. Quecksilberverbindungen, ... Die Tabelle gibt Aufschluß, wie lange der Impfstoff im Körper ist. Man kann bei Unsicherheit (anstelle der Impfung) den Titer beim TA bestimmen lassen. Stellen Sie sich aber zugleich auf eine Diskussion ein.
immunitaetsdauer tollwutimpfstoffe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 63.2 KB
Auch für Hunde gefährlich: Wer solch eine Pflanze sieht bitte dringend den örtlichen Umweltbehörden der Stadt melden. Es ist die Riesenbärenklau ein Neophyte und giftig. NICHT BERÜHREN!!!!!!!

 

Giftplanzen im Frühling

Der ein oder andere pflanzliche Frühlingsbote steckt bereits sein frisches Grün durch die Erde und weckt das Interesse unserer Vierbeine...r.

Dabei sollte man wissen, dass einige bekannte Frühlingsblumen giftig sind.

Vor allem die Zwiebel der Osterglocke (gelbe Narzisse, falsche Narzisse) ist für Hunde bereits in kleinen Mengen giftig. Zu den Vergiftungssymptomen zählen Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Zittern, Gangstörungen, Krämpfe, Kreislaufschwäche (cholinerges Syndrom).

Ebenfalls zu den Giftplanzen zählen der Krokus (Crocus tommasinianus), das kleine Schneeglöckchen (Galanthus) und der Märzenbecher (Knotenblume; Leucojum)

Die starke Giftigkeit des Maiglöckchens (Convallaria majalis) ist weithin bekannt. Herzglykoside des Maiglöckchens wirken ähnlich gifitg wie der Fingerhut (Digitalis). Zu den Vergiftungssymptomen zählen ebenso Erbrechen und Durchfall, wie auch Schläfrigkeit, Herzrhythmusstörungen und Kreislaufschwäche. Vergiftungsfälle sind bei Schweinen, Kaninchen, Vögeln, Hunden und Katzen beschrieben.

 

Sommerhitze - die Gefahr lauert nicht nur im Auto! Liebe Kunden, aus sehr traurigem aktuellen Anlass möchten wir auf das leider relativ unbekannte Phänomen der ...sogenannten Wasservergiftung hinweisen. Was liegt näher, als den heißen Sommertag am Wochenende mit seinem Schützling gemütlich am See zu verbringen und sich hin und wieder im Wasser abzukühlen? Vorsicht sollte jedoch bei zu exzessivem Spielen geboten sein! Besonders leicht zu animierende und apportierfreudige Hunde neigen dazu, sich zu überanstrengen, viel Wasser zu trinken und z.B. beim Ballspielen im See noch zusätzlich Wasser aufzunehmen. Dies kann zu einer sogenannten hypotonen Hyperhydratation ("Wasservergiftung") führen, welche im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Was passiert im Körper? Der Hund nimmt Wasser auf, aber viel zu wenig Salz. Da die Nieren einen gewissen Salzgehalt benötigen, um ordentlich arbeiten zu können und Urin zu produzieren, ist der Körper nicht in der Lage ausreichend Wasser auszuscheiden. Es kommt zu einem Natriummangel, das überschüssige Wasser verbleibt in den Blutgefäßen, reichert sich in verschiedenen Gewebe an und führt zu Organschäden. Besonders schlimme Folgen haben diese Wassereinlagerungen (Ödeme) im Gehirn. Erste Symptome beinhalten Schwäche, Schwindel, Inappetenz, Bewusstseinsstörungen, vermehrtes Speicheln, Übelkeit und Erbrechen. Bei schwerwiegenden Verläufen kann es jedoch auch zu erweiterten Pupillen, Krampfanfällen, Koma und Tod kommen. Als Erste-Hilfe-Maßnahme empfiehlt es sich Salz (z.B. in Form von Salzkeksen) anzubieten, in jedem Fall sollte aber auch bei leichten Symptomen (z.B. Schwanken) umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden, da der Krankheitsverlauf auch bei sofortigem Wasseraufnahmestopp zunächst weiter voranschreitet. Da verschiedene Erkrankungen diese Symptome verursachen können, sollten Sie Ihren Tierarzt unbedingt über ihre Vermutung in Kenntnis setzten, damit er zielgerichtet und schnell behandeln kann.

© Anke Stöhr, Tierarztpraxis Dr. Brodauf

Die traurige Geschichte vom Leid eines Hundes samt Familie:
Vergiftung aufgrund von Pestiziden oder Düngemittel die vor... allem auf Getreidefeldern und in Weinbergen ausgebracht werden und sich dann auch auf die angrenzenden Wiesenstreifen /Wege legen. Manche dieser Substanzen müssen nicht einmal gefressen werden, es reicht der Kontakt an Pfoten, da sie über die Haut aufgenommen werden. (Auch Blaualgen nicht auszuschließen)
Ich habe immer sehr darauf geachtet, dass Milla nichts frisst - aber man ist nie ganz sicher, vor allem, wenn der Hund frei läuft. Zukünftig werde ich um diese Jahreszeit die Getreidefelder-Regionen hier meiden. Milla wird noch eine Weile mit den Folgen dieser Erfahrung und der Gesundung zu tun haben. Sie ist zuhause, aber sie ist ein Schatten ihrer selbst. Extrem ist der Gewichtsverlust und die Schwäche. Ihr Magen/Darmsystem und die Nieren sind geschädigt und wir hoffen, dass sich das alles wieder erholt. Passt auf Euch und Eure Hunde auf!