Aufzucht

Für uns war damals kein Weg zu weit, den gewünschten bzw. ausgesuchten Welpen samt Züchter sowie Welpenstube kennen zu lernen. Wir selbst legen sehr viel Wert auf eine gesunde und ausgeglichene Aufzucht. Alle Welpen sind Familienmitglieder. Sie leben von Anfang an in unserem Haus und lernen dadurch z.B. Ruhezeiten einzuhalten. Da wäre noch soviel mehr zu erwähnen... 

 

Bei uns gibt es ab der 5.ten Lebenswoche der kleinen Fellnasen eine Welpenbesuchszeit für die zukünftigen Eltern. Hier kann man knuddeln, uns sowie unsere Aussies kennenlernen, hündische Kommunikation beobachten, Fragen stellen,... zudem gibt es für die Welpenkäufer eine eigene WhatsApp Gruppe, wo täglich Videos & Bilder von den Welpen eingestellt werden und ich zudem Dinge erkläre etc. So ist man quasi beim Aufwachsen der Welpen dabei. Man bekommt bei mir Empfehlungen ausgesprochen, welche von der Anschaffung von Zubehör bis hin zur Erziehung (Bücher, Videos) reichen. Natürlich stehe ich sehr gerne auch nach dem Auszug der Welpen zur Verfügung. Die Babies sind eine Herzensangelegenheit für uns.

Wir legen sehr viel Wert auf eine gesunde & ausgeglichene Aufzucht (charakterstarke Elterntiere) . Die Welpen wachsen bei uns im Haus auf. So bekommen sie Alltagsgeräusche mit und lernen natürlich mit der Zeit mein komplettes Rudel kennen. Hierdurch kann ich gewährleisten, dass die Welpen verschiedene Charaktere von Hunden kennenlernen. Auch Kinderbesuch wird es geben. Unsere Aussies sowie die Babies werden gebarft, lernen aber trotzdem anderes Futter kennen. Im Alltag mit den Aussies samt Welpen kommt die Muttersprache Hund bzw die hündische Kommunikation zum tragen. Die Aussies sind eine sehr intelligente Rasse, welche hervorragend den Minimalismus der Körpersprache & Signalgebung beherrscht. Zudem lieben sie ihre Menschen, sind sehr gelehrig und gefallsüchtig. Über das Zusammenleben mit unseren Aussies findet man Videos & Bilder auf meiner HP, Facebook und Instagram.

Das ganze Rudel wird ab einer gewissen Zeit Kontakt zu den Babys bekommen. Im Hinblick auf die Erziehung werden sie einen wichtigen Job haben! Ist ein Welpenkind zu frech oder zu schnell wird entsprechend agiert. Nur so können wir Ihnen respektvolle Fellnasen mitgeben. Alles wird unter meiner Aufsicht und gegebenenfalls Korrektur sein. Bei uns wird niemand sich selbst überlassen.

Unsere Aussies sind Familienmitglieder. Somit kommen sie regelmäßig in den Genuss einer osteopathischen Behandlung. Zudem verzichten wir möglichst auf Chemie.

 

Die Welpen haben im Gepäck:

Impfung, Chip, EU-Impfpass

Augenuntersuchung

Kuscheldecke, Halsband, Leine, Futter

viele, viele Fotos

diverse Infos / Empfehlungen / Erfahrungen

Welpenmappe (Papiere & Infos)

sie sind bis zur Abgabe mehrfach entwurmt

Nachfolgend ein paar Impressionen aus vergangenen Würfen:

Enya 2017:

 um 21 Uhr schläft fast alles bei uns

ENYA 2016:

Wenn Babys schlafen...einfach wunderbar:

Obwohl Enya ihre 3 Wochen jungen Welpen stillt, gewährt sie Chèrie und Diamond die unmittelbare Nähe. Das macht mich stolz und unendlich dankbar:

Zum ersten Mal waren nun die anderen 2 Mädels mit zu Besuch. Gestern war schon Diamond mit drin. Sie ist eine super Tante. Hilft sogar beim Saubermachen und freut sich immer, wenn Enya den restlichen Babybrei von den Welpen nicht mehr möchte (die Welpenschale hatte ich vorher weggenommen). Cherie ist immer neugierig, deshalb hatte sie sich gleich dazugesellt. Sie verfügt ebenfalls über gute Instinkte. Wo Magic bei uns eingezogen war, hatte sie ihn sofort an die Hand genommen. Danach waren alle drei platt und träumten wahrscheinlich von den Babys und wie aufregend dieses gemeinsame Erlebnis war:

Die Unterlagen werden für die kleinen Pfützen aufgesucht. Selten wird auf den Weg dorthin eine Pfütze "verloren". In dem Alter können sie noch nichts halten. Unsere Aussies finden die Babys voll spannend und schauen immer wieder mal nach dem rechten. Chèrie macht das richtig klasse: trotz Umlagerung bleibt sie völlig relaxt. Magic ist noch vorsichtig, knüpft aber erste Kontakte.

Diamond 2016:

Die Babys sind erst ein paar Tage alt. Ihnen & der Mama geht es gut. Sie trinken fleißig und schlafen viel. Mama Diamond nimmt sich ihre wohlverdienten Auszeiten. Auch, um die Milchbar zu kühlen. Wir haben soviel Freude an den Babys. Unsere anderen 3 Aussies schauen öfters mal am Babyschutzgitter vorbei, um eventuell einen Blick auf die Neulinge werfen zu können.

5 Uhr Schicht gemeistert: alle versorgt und glücklich.

Diamond ihre Babys sind jetzt gut 1 Woche alt. Nach dem Milchtrunk wird ausgiebig geschlafen. Ich könnte stundenlang zusehen.

Diamond versorgt ihre Kleinen regelmäßig. So kommt keiner zu kurz. Mittlerweile wird sich um die anvisierte Zitze gestritten. Akkustik und Körper werden hier eingebracht. Wenn jeder Milch getrunken hat bzw. noch dabei ist, dann sind alle glücklich. Diese Zuckermäuse.

Gestern wurde die Wurfbox abgebaut und durch einen Krabbelauslauf ersetzt. Die Kleinen liegen jetzt auch öfters mal alleine. Hin und wieder wird sich in Bewegung gesetzt. Sie reagieren auch schon gut auf meine Wenigkeit. Ich liebe es diese weichen Fellnasen zu streicheln. Nun können unsere anderen Aussies Welpenfernsehen schauen. Cherie jammert und möchte unbedingt Hallo zu ihren Halbgeschwistern sagen. Diamond wird bestimmt in den nächsten Tagen eine Kontaktaufnahme zulassen.

Nun waren die anderen Rudelmitglieder auch mal im Gehege. Magic ist sehr vorsichtig. Cherie und Enya sind da schon routinierter. Cherie blüht bei Welpen immer richtig auf. Sie ist selber in einem zarten Alters und so eine mega tolle Tante! Enya liebt Welpen. Sie bietet sich sehr gerne in klaren Korrekturen bzw. der Erziehung an. Darüber bin ich sehr glücklich. Ich habe ein fantastisches (junges) Rudel, wo sich jeder mit seinen verschiedenen Stärken einbringen kann. Davon profitieren unsere Welpen und die Mama, welche sich auch mal für ein Nickerchen zurückziehen kann.

23.10.16: Die erste Kostprobe vom Welpenfutter wurde heute gereicht, um die Mama zu entlasten und die Babys so langsam an ihr neues Futter zu gewöhnen. Es wurde für gut befunden.

Die Fellnasen waren hier das 1. Mal im Außengehege. Mama Diamond und ich waren bei den Kleinen, um die enorme Unsicherheit bei den Babys zu schmälern. Sie waren natürlich verängstigt. Quintus machte am meisten die neue Umgebung zu schaffen. Er zitterte am ganze Leib. Nach einigen Minuten war er schon nicht mehr so beunruhigt. Einige wagten sogar ziemlich schnell die ersten Erkundungstouren. Manche suchten Schutz bei mir, worüber ich mich natürlich freue. Schon vor der Geburt bin ich in das Welpenzimmer "umgezogen" und schlafe immer noch drin. Mama Diamond hat zwischendurch den hölzernen Unterschlupf (Außengehege) aufgesucht und mit ihrer Zunge gereinigt. Es dauerte nicht lange und die ersten Babys folgten ihr dorthin. Das ist sooooo schön.

Die Babys dürfen nun jeden Tag ins Außengehege. Ich trage sie vom Welpenzimmer (Haus) bis zur Außenanlage. Somit kennt auch jedes Baby das Hochnehmen durch Menschen. Es ist schon ruhiger bzw. die Angst weicht der Neugier. Mama Diamond bleibt trotz Gejammer ihrer Welpen gelassen. Das vermittelt natürlich die notwendige Sicherheit.

Heute ist es sehr windig und kalt. Die Fellnasen (4,5 Wochen alt) hoppeln durch die Gegend und erfreuen sich an so einem schönen November Tag.

Nach dem Spielen im Außengehege finden heute bis auf Cody alle ziemlich schnell Ruhe. Er sucht noch das richtige Plätzchen.

Es sind sehr ruhige Welpen. Immerhin sind es 8 und haben gerade die 6.te Lebenswoche begonnen. Diamond musste bis jetzt nicht wirklich korrigieren. Nur die kleinen Sprinter hat sie im Visier und beugt entsprechend vor.

Für die Babys ist es das erste Bällebad. Sie waren gleich rein gegangen und fanden es mega toll. Mein Mann macht gerade das Grundstück winterfest. Deshalb hat Sunny Day ein wenig Sorge mit der Schubkarre. Aber er beruhigt sich sehr schnell. Die Anderen scheinen sich nicht dafür zu interessieren. Quintus beobachtet eh gerne und überlegt jede Fortbewegung. Der gelbe Ball ist total beliebt, da er gut griffig für die Kleinen ist. Unsere großen Aussies spielen auch gerne damit.

Diamond bricht mit der beginnenden 6. Lebenswoche ihren Babys das Futter vor. Unglaublich tolle Instinkte!!

6. Lebenswoche: der erste Rindfleischknochen ihres Lebens wurde ordentlich bearbeitet. Natürlich schafften sie nur das Fleisch abzureißen. Sunny Day hatte "seinen" strittig gemacht. Irgendwann war auch die restlichen Meute an diesem Knochen dran.

Ein Welpenleben kann soooo schön sein: futtern und spielen:

Mutti hält die "Meute" fern & Enya schaut wie sie ihr dabei helfen kann:

So sieht eine souveräne, nicht überdrehte Erziehung aus:

Ich möchte erwähnen, dass ich nur eine "Hobby-Fotografin" bin. Es kann also passieren, dass von den vielen gemachten Bildern einige unscharf oder ähnliches sind. Dadurch könnten mir eventuell nur wenige Bilder zum Einstellen zur Verfügung stehen.  Natürlich ist mir auch daran gelegen, schöne Motive von den Welpen zu bekommen. Dieser Hinweis ist deshalb für mich wichtig, weil ich NICHT den Eindruck erwecken möchte, dass ich einen Liebling unter den Welpen habe. Alle werden von uns mit der gleichen Liebe behandelt!